Nachricht vom 17. Juli 2024

HKC-Geschäftsführer Georg Johann im Interview mit der WDR-Lokalzeit

Mehr erfahren

Informativ, Kompetent, Aktuell

Das Hochwasser­­­KompetenzCentrum e.V. (HKC)

Das HKC ist ein eingetragener Verein, der Starkregen- und Hochwasserbetroffene, Politik, Wissenschaft und die unterschiedlichsten Hochwasserschutzakteure zu einem einzigartigen Netzwerk zusammenführt. Durch den entstehenden Dialog fördert die Arbeit des HKC die örtliche Starkregen- und Hochwasservorsorge und die Sensibilisierung. Wissenschaft und Praxis werden im HKC im Sinne eines ganzheitlichen Starkregen- und Hochwasserrisikomanagements zusammengeführt und damit die nachhaltige Entwicklung, Bereitstellung und Vermittlung von Fachkompetenzen gefördert.

Schwerpunkt ist der Aufbau und Ausbau von Informationsnetzwerken, sowie die Vorbereitung, Entwicklung und Durchführung von Projekten, Forschungsvorhaben und Studien zum nachhaltigen, wirtschaftlichen und vor allem praxisgerechten Umgang mit dem Thema  Starkregen und Hochwasser. Die Ergebnisse sollen allen interessierten Kreisen zugänglich gemacht werden, so dass eine optimale Informations- und Kommunikationsplattform für alle am Starkregen- und Hochwasserrisikomanagement beteiligten und interessierten Personen und Institutionen entsteht.

 

 

Motivation

Ziele und Tätigkeiten des HKC

Netzwerk-Wissen

Austauschen und Lernen

Mitglied werden

Werden Sie Teil des Netzwerks

Risikokommunikation FÜR Kommunen

Kampagne "Bonn unterstützt"

 

In Kooperation haben die Stadt Bonn und das HKC die Bürger*innen im Bonner Stadtgebiet mit einer Plakatwerbeaktion über mögliche Überschwemmungsgefahren informiert. In diesem Zusammenhang wurde die Webseite www.bonn-unter.de bereitgestellt.

Kernpunkt des Projektes "Bonn unterstützt" ist es aufzuzeigen wie Hochwasser- und Starkregenschäden per Eigenvorsorge vorgebeugt werden können.

 

Unsere Projekte

Wir vernetzen uns

Das HKC trägt mit der Durchführung eigener Projekte effektiv zum Aufbau praxisrelevanten Wissens bei. Die außerordentliche fachliche Zusammensetzung des HKC ermöglicht eine umfangreiche Konzeption und Umsetzung solcher Vorhaben.

Die folgenden Seiten bieten Informationen über unsere Projekte und den aktuellen Stand der Umsetzung.

 

AktuelleS

Veranstaltungen & Termine

14. November 2024

Nächste Hochwasser-Pass Sachkundigen Schulung im November 2024!

Die nächste Hochwasser-Pass Sachkundigen Schulung findet im November 2024 statt !

11. September 2024

DWA DeichTage

Am 11. und 12. September finden die Deichtage der DWA in Essen statt und gewähren einen Einblick in die Welt der Fließgewässer!

News auf einen Blick

Nutzungsstatistik von bonn-unter.de

Trotz der aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallenen Informationsveranstaltungen vom HKC mit der Stadt Bonn, gab es seit der Online Schaltung von bonn-unter.de ein gleichbleibendes Interesse mit 500-700 Zugriffen im Monat bei gleichzeitig ca. 80% neuen Usern. Gerne wurde der Risiko-Check genutzt, in dem individuell der Wasserstand am Haus analysiert und mit der Lage von Kellerfenstern und Türen in Beziehung gesetzt wird. Neben zahlreichen Tipps zur Risikovorsorge gibt die Seite auch Informationen zum möglichen Schadenspotenzial sowie für das richtige Verhalten bei Starkregen- oder Hochwassergefahr.

Verbundprojekt PARADeS: Floodlabel in Ghana

Das HKC hat zum 1. Juli das zweite internationale BMBF-Forschungsprojekt (Bundesministerium für Bildung und Forschung) mit dem Hochwasser-Pass gestartet.

StEB Hochwasserpass – Flood Resilience Alliance

Die Stadtentwässerungsbetriebe Köln unterstützen die Hauseigentümer in den Überschwemmungsgebieten im Stadtgebiet Köln bei der Überflutungsvorsorge und bieten seit Ende April 2020 eine kostenlose Objektschutzberatung inklusive der Ausstellung eines Hochwasser-Passes an.

500 Jahre europäische Hochwassergeschichte: der Einfluss des Klimawandels

In einer von der TU Wien geleiteten Studie, die diese Woche in der Fachzeitschrift nature erschienen ist, wurde die europäische Hochwassergeschichte ab 1500 untersucht. In diesem Rahmen konnten neun prägnante, von starken Hochwassern durchzogene, Perioden ausgemacht werden. Laut den Forschern rund um Günter Blöschl hat die aktuelle Hochwasserperiode (1990-2016) sich dabei, aufgrund verschiedener Faktoren, stark von denen der letzten Jahrhunderte abgehoben. Mittlerweile treten mehr Überschwemmungen in wärmeren Phasen auf, was sich auf durch den Klimawandel hervorgerufene Veränderungen bei Niederschlag, Verdunstung oder auch Schneeschmelze zurückführen lässt.

Der ganze Artikel lässt sich kostenpflichtig bei der nature einsehen, eine Zusammenfassung vom idw (Informationsdienst Wissenschaft) finden Sie hier.