Computergestütztes Informationssystem für den Hochwassereinsatz

FLIWAS

FLIWAS mit dargestellten Einsatzplänen für den Bereich Altstadt Köln

Im September 2009 ist zum ersten Mal in Köln das neue Flutinformations- und Warnsystem FLIWAS während einer Hochwasserübung getestet worden. Das FLIWAS bündelt alle relevanten Informationen für den Hochwassereinsatz (z.B. Pegelstände und Vorhersagen, Einsatzpläne, Einsatzmaterialien) und unterstützt somit den Hochwassereinsatzstab bei der Koordination und Abarbeitung der Hochwasser-Einsatzpläne.

FLIWAS ist modular aufgebaut, so dass der Nutzer das System auf seine Bedürfnisse anpassen kann und nur die für ihn wichtigen Informationen erhält. Die Grundversion von FLIWAS umfasst folgende Module: Pegel, Kommunikation, Organisation, Ressourcen, Einsatzpläne, Evaluation sowie Test und Training.

  • In dem Modul PEGEL werden die benötigten Wasserstands- und Vorhersagedaten eingelesen. Die Eingabe erfolgt automatisch und kann bei Bedarf manuell korrigiert werden.
  • Das Modul KOMMUNIKATION erlaubt nicht nur einen internen E-Mail Austausch unter den FLIWAS Anwendern, sondern auch das Versenden und Empfangen von externen E-Mails. Des Weiteren ist es möglich Nachrichtenvorlagen zu erstellen, um in Ernstfall ein schnelles versenden von Informationen zu gewährleisten.
  • Alle am Hochwassereinsatz beteiligten Organisationen und Personen werden im Modul ORGANISATION mit Namen, Adresse, Telefonnummer, Funktion und Zuständigkeit erfasst. Zudem kann hier festgelegt werden, wer welche Zugriffsrechte für bestimmte Bereiche in dem FLIWAS hat.
  • In dem Modul RESSOURCEN sind alle für den Hochwassereinsatz erforderlichen Hilfsmittel, z.B. Sandsäcke und Spezialfahrzeuge, nach Art und Menge aufgeführt, in welchem Depot sie sich befinden und wer für das Depot verantwortlich ist.
  • Das Herzstück von FLIWAS sind die EINSATZPLÄNE aller am Hochwassereinsatz beteiligten Ämter und Organisationen. In den Einsatzplänen sind alle Maßnahmen pegelabhängig dargestellt. Neben der Beschreibung der Maßnahme gehört hierzu auch die verantwortliche Organisation und Person, die auszuführende Organisation und Person, die benötigte Auf- und Abbauzeit, der Ort, an dem die Maßnahmen ergriffen werden muss und die benötigten Hilfsmittel. Alle Maßnahmen sind auch über die Karte abrufbar. Die Daten aus den Einsatzplänen liefern zusammen mit der Wasserstandsvorhersage aus dem Modul PEGEL die Grundlage für den Alarmplan.
  • Alle Aktivitäten während eines Hochwassereinsatzes, werden in einem sogenannten Logbuch in dem Modul EVALUIERUNG gespeichert. Nach dem Hochwassereinsatz kann mit Hilfe dieses Logbuchs der gesamte Einsatz exakt rekonstruiert werden. So lässt sich z.B. nachvollziehen aufgrund welcher Informationen welche Entscheidungen getroffen worden sind. Diese Funktion in FLIWAS ist damit ein wichtiges Hilfsmittel zur Verbesserung des Hochwassermanagements. 
  • Um die Implementierung eines neuen Einsatzplanes zu testen und zukünftige Anwender auszubilden, verfügt FLIWAS über ein  Modul für TESTS UND TRAININGS.

Ein Teil der Informationen, die in FLIWAS zur Verfügung stehen, werden über ein sog. ÖFFENTLICHKEITS-Modul auf einer separaten Internetseite der breiten Öffentlichkeit und den Medien zugänglich gemacht.

FLIWAS ist ein Ergebnis des EU-Interreg IIIb-Projektes NOAH. Es wurde auf der Grundlage von drei bereits bestehenden Systemen entwickelt: dem HochwasserInformations- und SchutzSystem (HowISS) aus Köln, dem Hochwasserinformationssystem zur Gefahrenabwehr (HzG) des Landes Baden-Württemberg und dem Geautomatiseerd Draaiboek Hoogwater (GDH) aus den Niederlanden.

Weitere Informationen

www.fliwas.eu
www.noah-interreg.net